Geodaten sind der Schlüssel für Smart-City-Anwendungen

HEXAGON – VORREITER IN SACHEN SMART CITY

„Wir generieren, analysieren und visualisieren Big Data – und wir bringen Smart-City-Lösungen!“

Um eine Stadt fit für die Zukunft zu machen, sie zu einer Smart City zu transformieren, sind Grenzgänge notwendig. Das Thema Smart City macht nicht Halt, wo Verwaltungszuständigkeiten aufhören. Einzellösungen, seien sie noch so clever, machen noch keine Smart City. Gefragt ist fachübergreifende Zusammenarbeit. Ein Bereich aber hebt sich heraus, ist geradezu prädestiniert, um eine Vorreiterrolle zu übernehmen: die Geospatial-Branche.

Geodäten in den Rathäusern haben immer schon getan, was für die Grundlage einer Smart City nötig ist. Sie beherrschen es, eine Vielzahl von präzisen Daten mit Raum- und Zeitbezug zu erfassen und sie weiterzuverarbeiten. Deshalb spricht vieles dafür, dass diese Experten eine Führungsrolle übernehmen sollten, wenn eine Stadt zur Smart City werden will. Vorzeigeprojekte wie Hamburg belegen das.

Vor diesem Hintergrund ist kaum verwunderlich, dass es auch Unternehmen aus dem Geospatial-Bereich sind, die sich als Vorreiter in Sachen Smart City hervortun. Hexagon zum Beispiel, einer der weltweit führenden Hersteller für Messtechnik und Geoanalytik. „Geodaten sind der Schlüssel für Smart-City-Anwendungen“, sagt Claudio Simao, Chief Technology Officer, Hexagon AB. Um Städte auf dem Weg zur Smart City zu unterstützen, bietet Hexagon einen dreigliedrigen Ansatz:

Etablierte Sensortechnik hilft bei der Erstellung einer digitalen Realität, dem „digitalen Zwilling“ einer Stadt. Eine 5-D-Software-Plattform kombiniert die statischen Daten mit Echtzeitdaten – das führt zu einer „Live City Experience“. Zu guter Letzt stehen individuelle Workflows und Anwendungen, die eigentlichen Lösungen für Städte, in den Bereichen Planung, Sicherheit, Gesundheitsversorgung oder Logistik beispielsweise. Wie eng Hexagon Städte begleitet, ist eine Frage der individuellen Bedürfnisse: „Manchmal liefern wir schlüsselfertige Lösungen“, so Claudio Simao. „Wir liefern Sensoren, erstellen den digitalen Zwilling, liefern Software für die Entwicklung spezifischer Workflows und schulen die Verantwortlichen.“ In anderen Fällen arbeitet Hexagon mit Partnern zusammen, die dann spezifische Workflows entwickeln.

Von der langjährigen Erfahrung eines etablierten Geospatial-Unternehmens können Städte auf dem Weg zur Smart City profitieren, sagt Simao: „Wir generieren Big Data, wir analysieren Big Data, wir visualisieren Big Data – und wir bieten auf dieser Basis Lösungen.“ Die Weiterentwicklung von Hexagon zeigt, wie eng die Geospatial-Branche und das Mega-Thema Smart City verwoben sind. Um das Thema weiter voranzubringen, ist die Verbindung von SMART CITY SOLUTIONS und der Geodäsie-Weltleitmesse INTERGEO eine logische, fast zwingende Symbiose.

TICKETS JETZT SICHERN

AUCH INTERESSANT:

In den meisten deutschen Städten fehlt es an Konzepten und Strategien, um eine Smart City zu werden.
Jetzt SMART CITY INSIGHTS runterladen:

KÖPFE, ES BRAUCHT KÖPFE!


„Daten sind das Gold im Internet of Things“, sagt Dr. Thomas Usländer.
Hier geht´s zum Artikel:

DATEN - GOLD IM IOT