Innovative GIS-Lösung zur Straßenerhaltung

ENBW-INNOVATIONEN: Vialytics, Parconomy und SMIGHT

GIS-Lösung krempelt Straßenerhaltung um – EnBW präsentiert Innovationen auf der SMART CITY SOLUTIONS

Wenn künftig Müllfahrzeuge auf ihren Routinetouren gleichzeitig dafür sorgen, dass Schlaglöcher in der Straße ausgebessert werden, dann waren Stadtverantwortliche vielleicht vorher auf der SMART CITY SOLUTIONS unterwegs und haben vialytics kennengelernt, eine Innovation des Energieversorgers EnBW. Ein Smartphone an der Windschutzscheibe nimmt während der Fahrt Bilder auf, automatisch analysiert vialytics den Zustand der Straße und stellt die erhobenen Daten zur Verfügung. Ganz egal, ob Straßen gezielt befahren werden oder ob die Bilder auf Fahrten erhoben werden, die ohnehin anfallen.
Eine clevere Lösung für Städte und Kommunen, mit der sich die EnBW im September in Stuttgart präsentiert – aber nicht die einzige.

Mit Parconomy hat sich der Energieversorger auch dem Thema Parken angenommen: Ein Open Parking System organisiert für Autofahrer den Zugang zu Parkhäusern und rechnet den Parkvorgang bargeldlos im Hintergrund ab. Parallel können mit dem Parkvorgang Mehrwertdienste wie das Laden von Elektrofahrzeugen gebucht und abgerechnet werden. Mit SMIGHT bietet die EnBW zudem eine flexible und modulare Lösung zum Thema Verkehrsmanagement. Ohne jegliche Tiefbauarbeiten werden Verkehrssensoren an bestehenden Straßenlaternen installiert und Echtzeitdaten zur Verkehrslage erfasst. Über Leitschilder können dann alternative Routen angezeigt werden.

vialytics, Parconomy und SMIGHT sind nur einige Highlights der SMART CITY SOLUTIONS 2019 (17.-19. September 2019, Messe Stuttgart), viele weitere Aussteller warten mit ihren Innovationen auf Besucher.

TICKETS JETZT SICHERN

AUCH INTERESSANT:

In den meisten deutschen Städten fehlt es an Konzepten und Strategien, um eine Smart City zu werden.
Jetzt SMART CITY INSIGHTS runterladen:

KÖPFE, ES BRAUCHT KÖPFE!


„Daten sind das Gold im Internet of Things“, sagt Dr. Thomas Usländer.
Hier geht´s zum Artikel:

DATEN - GOLD IM IOT